tchncs

Latest articles

This is the local timeline where you can see the latest articles from this instance. You can control the visibility of each of your blogs. New blogs are currently set to unlisted by default. You can change this in each blogs settings.

from Exit highway to hell

You don't know me, and I don't know any more about you than you shared on ludic.mataroa.blog. From reading your blog (let's stay true: totally binging all your posts in a day) I can as well assume we are geographically almost as distant as a sphere permits and have quite different backgrounds and origins. Despite all what separates us, I feel the strong urge to call you my brother (not in the Cain and Able way!). I am a single child, so I am not sure if that is the most accurate description of my feelings, but for the lack of a better phrase, I'll use it for now. Let me give you some background on where these strong emotions come from: I have called my blog “Exit highway from hell” because I have been travelling that road for way too long. Not because I have been struck by disasters or have an objectively bad live — certainly not. Actually, my neighbour says “I am winning in life” and from seeing many places, I know that > 80% of humans would kill to have a life like mine. However, as always, of course, that isn't enough for individuals of our species. Usually people would then say crap such as: “I'd feel way better if I had that promotion/yacht/penthouse/car/*insert other excrements.”, not me though. What I lack can't be bought or worked for. What I am longing for is not of the materialistic kind — unfortunately. Not being able satisfying my hunger led to taking truck loads of antidepressants for many years and likely many more to come. … I realize I am beating around the bush … what I am trying to say is: I feel lonely. Not in the traditional way, though! More like Will Smith in the film “I am legend” or Robinson Crusoe — as if I am the only person alive within my accessible environment. Or using your words: I am the only not cosplaying person I know of. All this has changed when I stumbled upon this post in a German newspaper's comment section, linking your recent AI rant. Since that day, my world has been piledriven (what actually is the correct passive form of to piledrive?). I still can't fully cope with the discovery of your blog. I actually had — kind of — accepted my faith of being the only non-cosplaying person I know of. Honestly, it makes me feel uneasy and causes discomfort to have my world crushed suddenly. On the other hand, it also gives me hope that I might one day have sincere friendship again. After all, if I was able to find one like-minded being, I should be able to find more. I am sure there are other people who feel startled by discovering your blog and are in similar need as me. I am certainly not a religious person, but the analogy of the Star of Bethlehem comes to mind here. If I start following that bright light in the sky (which after 2000 years turned to “that blog on the internet”) I will eventually find other folks who are as desperate and in search of the same as me — I'll just skip the last part with the saviour and founding a religion thing. From this, you can see how you have become a spark of hope for me. A beacon I might be able to follow, guiding me to my highway's next exit. I sincerely wish it to be possible, even though I am not sure yet how to actually accomplish it. Every journey requires its first step, though, and writing this letter to you is the first step I take. Thank you and hopefully see you along the way!

P.S.: Hopefully I was somewhat able to explain my situation in those ~600 words. I read them a few times now and don't feel like I have expressed my self properly (especially on the gratitude I feel towards Ludic). Instead, I made too many wordplays and started on too many ideas that now seem like loose strings. I guess that “style” is just to make me feel smart, but is actually counterproductive to what this post should achieve. I might write a V2 at one point, but for now I just want this to be posted so the journey actually starts.

 
Read more...

from Michael Gisiger

Akseli Gallen-Kallela: Symposion

Seit Jahrzehnten kämpfe ich mit dem Thema Prokrastination. Ich habe mich immer wieder intensiv damit befasst, darüber gelesen und verschiedene Methoden ausprobiert, um diesem Problem Herr zu werden. Ironischerweise habe ich es selbst lange aufgeschoben, über dieses Thema zu schreiben. Aber genau dieses Aufschieben – oder eben Prokrastinieren – ist ein weit verbreitetes Problem, das viele Menschen davon abhält, ihr volles Potenzial zu entfalten. #Prokrastination betrifft nicht nur kleine Aufgaben wie das Aufräumen oder das Schreiben eines E-Mails, sondern kann auch grosse Lebensentscheidungen und -ziele beeinflussen. Dieses Problem zu verstehen und damit umzugehen, ist entscheidend für persönliches Wachstum und Erfolg. #Selbstreflexion ist also auch hier eine der Schlüsselkompetenzen.

Ausschlaggebend dafür, dass ich mich nun doch dazu aufrappeln konnte, endlich etwas zum Thema Prokrastination zu schreiben, war die Lektüre von Fuschia M. Sirois’ praktischem Ratgeber Procrastination. What It Is, Why It’s a Problem, and What You Can Do About It. Sirois befasst sich an der Universität von Durham seit über 20 Jahren wissenschaftlich mit dem Phänomen der Prokrastination und hat vor zwei Jahren diesen Ratgeber, der sich hauptsächlich an Studierende richtet, in der Ratgeber-Reihe der American Psychological Association (APA) veröffentlicht. Studierende sind übrigens überdurchschnittlich oft betroffen: Während in der breiten Bevölkerung 15 bis 25 Prozent regelmässig prokrastinieren, sind es bei den Studierenden 50 Prozent. #Lernen macht offenbar überdurchschnittlich anfällig.

Die meisten der nachfolgenden Informationen stützen sich also auf Sirois’ Ausführungen. Ansonsten sind entsprechend Quellen verlinkt bzw. angegeben.

Was ist Prokrastination?

Prokrastination ist das freiwillige Verzögern von Aufgaben trotz negativer Konsequenzen. Es ist wichtig, zwischen dem bewussten Aufschieben zur Verbesserung einer Aufgabe und Prokrastination zu unterscheiden. Wenn das Aufschieben dazu führt, dass eine Aufgabe besser erledigt wird, handelt es sich nicht um Prokrastination. Führt die Verschiebung jedoch zu einer Verschlechterung der Ergebnisse oder negativen Konsequenzen, obwohl man sich dessen bewusst ist, handelt es sich um Prokrastination. Auch Pausen können zu Prokrastination werden, wenn sie nur als Vorwand dienen, um unangenehme Aufgaben zu vermeiden.

Psychologische Ursachen für Prokrastination

Prokrastination wird oft fälschlicherweise als Ergebnis von Faulheit oder schlechtem Zeitmanagement betrachtet. In Wirklichkeit liegt der Hauptgrund in der schlechten Bewältigung negativer Gefühle. Menschen neigen dazu, unangenehme Aufgaben zu vermeiden, weil sie damit verbundene negative Emotionen wie Angst, Unsicherheit oder Selbstzweifel vermeiden möchten.

Adam Grant argumentiert in Hidden Potential – Die Wissenschaft des Erfolgs ebenfalls, dass Prokrastination häufig fälschlicherweise mit Faulheit gleichgesetzt werde. Tatsächlich handelt es sich aber nicht um eine Vermeidung von Erfolg, sondern um eine Unterdrückung unangenehmer Gefühle, die mit der jeweiligen Aufgabe verbunden sind. Langfristig führe dies jedoch dazu, dass das eigentliche Ziel aus den Augen verloren wird (S. 44/45).

John Perry stellt in seinem (nicht immer ganz ernst gemeinten) Buch Einfach liegen lassen: Das kleine Buch vom effektiven Arbeiten durch gezieltes Nichtstun das Ideal des rationalen Handelns infrage. Er argumentiert, dass dieses Ideal zu unnötigem Leid führt, da es unrealistische Erwartungen an menschliches Verhalten stellt. Er hebt hervor, dass viele Sozialwissenschaften, wie Psychologie und Soziologie, belegen, dass Menschen nicht immer vernunftgesteuert handeln: „Eine äusserst merkwürdige Annahme, liefern doch andere Sozialwissenschaften wie die Psychologie und Soziologie Berge von Beweisen dafür, dass wir keinesfalls so ticken“ (S. 7). Perry beschreibt sich selbst als „Aufschieber mit Plan“ und betont, dass man durch bewusstes Aufschieben bestimmter Aufgaben produktiv sein kann: „Ein solcher Mensch schafft enorm viel, indem er anderes links liegen lässt“ (S. 8). Perrys Idee des „strukturierten Prokrastinierens“ greife ich später bei den Strategien gegen das Prokrastinieren nochmals auf.

Zusätzlich spielen auch folgende psychologische Faktoren eine Rolle:

  • Niedriges Selbstwertgefühl: Menschen mit geringem Selbstwertgefühl zweifeln oft an ihren Fähigkeiten und fürchten Misserfolge.
  • Perfektionismus: Die Angst, eine Aufgabe nicht perfekt zu erledigen, kann dazu führen, dass man gar nicht erst anfängt.
  • Selbstkritik: Starke Selbstkritik kann lähmend wirken und die Motivation vermindern.
  • Task Uncertainty: Die Unsicherheit darüber, was eine Aufgabe beinhaltet, kann ebenfalls zu Prokrastination führen.

Genussvolle Ablenkungen und deren negative Folgen

Prokrastination wird häufig durch angenehme Ablenkungen wie das Anschauen von Videos begünstigt. Diese Aktivitäten lösen zwar kurzfristig positive Gefühle aus, führen aber langfristig zu Schuldgefühlen, Frustration und Selbstkritik, weil man die eigentliche Aufgabe nicht erledigt hat. Studien belegen, dass diese negativen Emotionen ernsthafte Auswirkungen auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden haben können.

Verbindung zum zukünftigen Selbst

Die Relevanz der Verbindung zum zukünftigen Selbst im Kontext der Prokrastination ist ebenfalls entscheidend. Menschen, die eine schwächere Bindung zu ihrem zukünftigen Ich haben, neigen eher dazu, Aufgaben aufzuschieben. Einige Prokrastinierer glauben sogar, ihr zukünftiges Ich verfüge über besondere Fähigkeiten und könne die Aufgabe schneller und effektiver erledigen. Dieser Denkfehler sollte erkannt und überwunden werden.

Strategien zur Überwindung der Prokrastination

In ihrem Ratgeber schlägt Sirois eine Reihe von Strategien mit entsprechenden Übungen vor. Nachfolgend habe ich kurz jene zusammengefasst, welche mir am geeignetsten scheinen.

1. Selbstmitgefühl entwickeln

Selbstmitgefühl (self-compassion) ist eine der effektivsten Methoden, um Prokrastination zu bekämpfen. Indem man sich selbst mit Freundlichkeit und Verständnis begegnet, anstatt sich zu kritisieren, kann man negative Emotionen lindern und eine positive Haltung fördern. Menschen, die nicht selbstmitfühlend sind, erkennen den Nutzen von Selbstmitgefühl oft nicht.

2. Selbstvergebung üben

Selbstvergebung (self-forgiveness) bedeutet, sich die eigenen Fehler und das Aufschieben zu verzeihen. Dies hilft, sich von den negativen Gefühlen zu befreien und einen Neustart zu ermöglichen. Der Prozess umfasst das Akzeptieren der eigenen Fehler, das Erleben der damit verbundenen Gefühle und schliesslich das Überwinden dieser Gefühle. Studien zeigen, dass Selbstmitgefühl und Selbstvergebung die Motivation steigern und effektiver sind als übermässige Selbstkritik.

3. Aufgaben definieren und in kleine Schritte aufteilen

Grosse Aufgaben können überwältigend wirken und zu Prokrastination führen. Bevor man mit einer Aufgabe beginnt, ist es wichtig, die Aufgabe klar zu definieren, anstatt sich von ihrer Grösse entmutigen zu lassen. Indem man sie in kleinere, machbare Schritte unterteilt, können sie leichter angegangen und abgeschlossen werden. Dieser Prozess schafft Erfolgserlebnisse und fördert die Motivation.

4. Ablenkungsfreie Umgebung schaffen

Ein Arbeitsumfeld ohne Ablenkungen ist entscheidend. Dies bedeutet, einen Ort zu finden, an dem man sich voll und ganz auf die Aufgabe konzentrieren kann, ohne von äusseren Reizen abgelenkt zu werden. Ein spezieller Arbeitsplatz, an dem man ungestört arbeiten kann, kann die Konzentration enorm verbessern. Ablenkungen wie Fernseher, soziale Medien oder laute Musik sollten während der Arbeit vermieden werden. Zu Hause kann es aufgrund der vielen Ablenkungen schwierig sein, produktiv zu arbeiten.

5. Sofort anfangen

Oft hilft es, eine Aufgabe einfach sofort zu beginnen, auch wenn es nur für wenige Minuten ist. Der anfängliche Schritt kann den Widerstand brechen und es erleichtern, weiterzumachen.

Strukturiertes Prokrastinieren nach Perry

Perrys Konzept des „strukturierten Prokrastinierens“ kann ebenfalls hilfreich sein. Dabei wird die Prioritätenliste so strukturiert, dass wichtige und dringende Aufgaben an oberster Stelle stehen. Dies motiviert den Prokrastinierer, andere, weniger wichtige Aufgaben zu erledigen: „Der Aufschieber braucht seine Aufgaben nur auf diese Weise planvoll zu sortieren und wird so zu einem nützlichen Mitglied der Gesellschaft“ (S. 13). Perry betont, dass es wichtig ist, Projekte auszuwählen, die zwar dringlich erscheinen, aber nicht unbedingt sofort erledigt werden müssen: „Erstens muss es so aussehen, als wäre eine bestimmte Frist einzuhalten (obwohl das in Wirklichkeit gar nicht stimmt). Zweitens muss es so aussehen, als wären sie unheimlich wichtig (was genauso wenig stimmt)“ (S. 14).

Ein weiterer Aspekt ist die „Task-Triage“, bei der Aufgaben nach ihrer Dringlichkeit und ihrem Nutzen sortiert werden. Perrys Methode der „Task-Triage“ kann helfen, Prioritäten zu setzen und die Aufgaben effizienter zu erledigen.

Ein unerwarteter Vorteil des strukturierten Prokrastinierens ist, dass sich manche Aufgaben von selbst erledigen, wenn man sie lange genug aufschiebt. Perry empfiehlt: „Halten Sie sich lieber an folgenden, viel besseren Tipp: Erledige nie etwas, was sich morgen vielleicht schon von selbst erledigt hat.“ (S. 57).

Fazit

Prokrastination ist ein komplexes Phänomen, das tief in unseren psychologischen Mustern verwurzelt ist. Indem man die zugrunde liegenden Ursachen versteht und gezielt Strategien anwendet, kann man lernen, mit Prokrastination umzugehen und ein produktiveres und erfüllteres Leben zu führen. Strukturiertes Prokrastinieren kann dabei eine hilfreiche Methode sein, um produktiv zu bleiben, auch wenn man Aufgaben aufschiebt:

„Es geht also nicht darum, die Prokrastination zu überwinden, sondern darum, klüger auszuwählen, was man aufschiebt, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.“ – Oliver Burkeman, 4000 Wochen: Das Leben ist zu kurz für Zeitmanagement, S. 66


Literatur

  • Adam Grant (2024): Hidden Potential – Die Wissenschaft des Erfolgs, München: Piper.
  • John Perry (2015): Einfach liegen lassen: Das kleine Buch vom effektiven Arbeiten durch gezieltes Nichtstun, München: Goldmann.
  • Fuschia M. Sirois (2022): Procrastination. What It Is, Why It's a Problem, and What You Can Do About It, Washington, DC: American Psychological Association.

Bildquelle Akseli Gallen-Kallela (1865–1931): Symposion, Privatsammlung, Public Domain.

Disclaimer Teile dieses Texts wurden mit Deepl Write (Korrektorat und Lektorat) überarbeitet. Für die Recherche in den erwähnten Werken und in meinen Notizen wurde NotebookLM von Google verwendet.

Topic #Erwachsenenbildung

 
Weiterlesen...

from Late Night Blog

Some news of an extension in Chrome that gives any Google domain access to special APIs is going around. Secret is perhaps somewhat clickbaity as they were part of the repo for the last decade but most including myself were unaware of them.

The tweet that started it all

Credit to DM_Ronin@mstdn.social for the screenshot

Simon Willison’s Weblog breaks it down well. In short it gives basic telemetry and trouble shooting data.

There was a Hacker News discussion as well. I would give my thoughts but the conversation I stole a screenshot of expresses them perfectly.

hacker news discussion

A short post but thought it was worth sharing. No major scandal but another example of Google and their monopoly on the web.

#chrome #google #privacy

 
Read more...

from KontaktSplitter

Mich beeindruckt hier in der Church of England u. a. die Kultur der Anerkennung, Wertschätzung und Ermutigung unter den Hauptamtlichen und den Freiwilligen. Es gibt so viele englische Worte, um auszudrücken, wie gut ich etwas finde. Und ich höre diese Worte wieder und wieder. Wie viel Freude ist da, wenn anderen etwas gelungen ist!

Ein Pensionär erzählte mir, dass sich diese Kultur erst in den letzten Jahren entwickelt habe. Als er anfing, sei alles noch viel stärker von Konkurrenz bestimmt gewesen. Erst mit den letzten beiden Generationen junger Kolleg*innen hätte sich das langsam geändert.

Auch an dieser Stelle haben wir immer wieder zu lernen.

 
Weiterlesen...

from KontaktSplitter

Wenn ein großer Moment an die Tür deines Lebens klopft, ist das oft nicht lauter als dein Herzschlag. (Fundstück – Boris Pasternak)

#Entdeckungen #Poesie

 
Weiterlesen...

from Late Night Blog

Ladybird was recently announced. It's a new browser engine being built from scratch with no planned revenue from defaults or ad. It's new enough the have not even released binaries yet but people have been sharing screenshots of it working on simple sites.

So far a lot of promise and development is being shown and this is very good news. Chrome is Chrome. Enough said. Mozilla is making in-ideal decisions. An unhampered FOSS option option is very great.

How we're building a browser when it's supposed to be impossible is a post by Andres Kling (the lead developer of the project) that's a great breakdown of their goals and strategy. Certainly worth a read.

That is all on that specific topic. If you just want to hear about the new engine close off now. No value is truly going to be found by reading my commentary on internet drama.

Internet Drama Ladybird was announced and everyone cheered. Then came the drama. First came the policy on contributing.

Ladybird policy states it is politically and religiously agnostic as an organization

Policy link

You know the deal. Left wing fringe need left wing tool. Right wing fringe need right wing tool. Anything not explicitly left/right is woke or fascist respectively. I quite like this policy, there is no need a browser engine to tell you what appropriate tax code is or how many genders there are.

There have been some arguments that everything is political and FOSS software is especially political. The statement might not be wrong in a vacuum but a FOSS browser engine is very far removed from left v right politics so those should be irrelevant when it comes to browser development.

A stance on access to source code? Please. A stance on Google's business practices in the browser space? Sure. A stance on abortion? Please no.

With such a policy some people on mastodon started trying to dig up dirt on him. The worst they could find was a commit to change to gender neutral language that was closed in 2021.

commit screenshot

Followed by this response a couple days ago

response on twitter

Women do exist too so it probably would have been a good change. The reply was also a little prickly though he acknowledged that.

My thoughts are if this is the worst you can find on him then he's a pretty good guy to lead a FOSS team. But come to your own conclusions.

As luck would have it when I did research to find what people are saying about the controversy it looks like only a small number of people are powering the freak outs and harassment. A few dozen people federated with my Fedi server complained or hurled insults.

Lol he was literally called a Nazi for the no politics comment or commit rejection.

A few others spammed the git repo. Otherwise every video I've seen has just been celebrating it and every blog I've seen has only been celebrating it or condemning the unearned hate. Most people are just excited to see a good project come to being.

😀

#ladybird #foss #firefox #mozilla #chromium #google

 
Read more...

from Johannes Leutenegger

Der FC Wil spielte heute in Widnau ein weiteres Testspiel gegen die Mannschaft aus der Promotion League. Der Fussballplatz von Widnau ist klein, ist an zwei Seiten von mittelgrossen Tannenbäumen umgeben, die bei der stechenden Sonne von den Zuschauern gerne in Anspruch genommen wurden. Auch die Auswechselspieler setzten sich in den Schatten, auf der anderen Spielfeldseite der Auswechselbank. Entspannte Atmosphäre auf beiden Seiten.

Ich kam etwas zu spät, aber bereits früh war klar, dass die Wiler ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Wenn die Wiler einmal richtig Gas gaben, hatten die Brühler Mühe mitzukommen. Oft führte das zu Fouls oder immer wieder mal zu einem Tor.

Es ist schwierig, die Wiler anhand dieses Spieles gut einzuordnen. Einige Teams in der kommenden Saison werden ähnlich wie der SC Brühl gegen Wil Aussenseiter sein. Mit dieser Rolle umzugehen, ist für die Wiler – wie die vergangene Saison erneut gezeigt hat – nicht besonders einfach. Ich denke da speziell an die 2:1-Niederlage in Baden, in der die Wiler in der ersten Halbzeit gut 70% Ballbesitz und drückende Überlegenheit hatten, sich aber dann doch nicht durchsetzen konnte. Das sind die Spiele, die sogar alteingesessenen Wil-Fans, die sonst keine grosse Mühe mit Niederlagen haben, grosse Schmerzen verursacht haben.

So war das Spiel aber überhaupt nicht. In familiärer Atmosphäre liessen sich auch der ehemalige Wil-Präsident und heutiger SC Brühl Vorsitzender Roger Bigger, ehemaliger FC Wil Spieler und Widnauer Michael Heule oder eine Wiler Legende wie Fabinho blicken.

Dass die Brühler noch einen Ehrentreffer per Penalty erzielten, passte gut zur Stimmung.

 
Read more...

from raspel

Wie stellt man fest, ob ein Debian Server gebootet werden muss? Wenn die folgende Datei existiert, kann man dort sehen, was notwendig ist. Neustart von Diesnten oder des Systems: > $ cat /run/reboot-required

Eine weitere Möglichkeit ist needrestart:

$ apt install needrestart

Dieses Tool wird nach einem Update automatisch aufgerufen. Es zeigt die Dienste an, die veraltet sind und bietet den Neustart an. Ausschnitt nach einem Update:

Auswahldialog needrestart

Dieser Dialog kommt nur bei einer interaktiven Shell. Läft das Update von einem Cronjob aus, werden die Änderungen nur angezeigt

Jetzt werden die Dienste neugestartet oder zurückgestellt:

Prüfe Prozesse...
Prüfe Kandidaten...
Scanning processor microcode...
Prüfe Linux-Kernel...

Der laufende Kernel ist aktuell.

Der Prozessor Mikrocode ist aktuell.

Dienste werden neu gestartet... systemctl restart cups-browsed.service cups.service exim4.service > nfs-mountd.service nvidia-persistenced.service rpcbind.service rpc-statd.service ssh.service

Dienste deren Neustart verschoben wurde: systemctl restart NetworkManager.service systemctl restart libvirtd.service

Es müssen keine Container neu gestartet werden.

Nutzer-Sitzungen mit veralteten Prozessen: raspel @ session #2: x-session-manag[1377] raspel @ user manager service: systemd[1349]

Fertig!

 
Weiterlesen...

from Cineneh

Am 5. Juli 2024 wird der Musikdokumentarfilm Crossing The Bridge – The Sound of Istanbul von Mubi in restaurierter Fassung wieder ins Kino gebracht bzw. online angeboten. Hier ein Interview, dass ich damals zum Kinostart 2005 mit Fatih Akin führen durfte.

Aus dem Archiv von 2005

Sie vermitteln die Musikkultur Istanbuls in den Westen, ähnlich wie Wim Wenders das mit der kubanischen Musik getan hat. Wie gehen Sie mit der damit verbundenen Verantwortung um, wie war die Zusammenarbeit mit den Künstlern?

Die Basis ist gegenseitiges Vertrauen. Man hat sich kennen gelernt, man hat sich miteinander unterhalten, dann haben die angefangen zu spüren, daß wir das schon ernst meinen und sie auf keinen Fall durch den Kakao ziehen wollen. Diese Künstler, besonders die Großen, Orhan Gencebay und Sezen Aksu, machen sowas nicht fürs türkische Fernsehen – die haben eigentlich eine Abneigung dagegen.

Tatsächlich?

Ja, Sezen Aksu trifft niemanden vom Fernsehen, und Orhan Gencebay spielt zum Beispiel nicht live für irgendjemanden, der hat noch nie ein Konzert gegeben. Ich würde mal sagen: Die mochten uns. Und die haben vielleicht die Mission darin gesehen. Ich habe versucht alle Künstler so gleichwertig wie möglich zu behandeln, ob das nun die Musiker von der Straße sind oder ob das Orhan Gencebay ist. Ich wollte allen den selben Raum geben und alle auch so würdevoll wie möglich filmen. Würde war so ein Schlüsselding. Die haben begriffen, daß das Ganze für mich auch so eine Art Hommage ist.

Wie geht man an das Projekt ran? Was wählt man aus, was läßt man weg?

Es fing eigentlich damit an, daß wir nur Künstler treffen wollten oder porträtieren wollten, die Musik aus Ost und West vermischen und etwas Neues machen. Wie Orient Expressions und Baba Zula. Dann haben wir die Bands nach den Recherchen getroffen und sie nach ihren Ursprüngen gefragt, und die haben sie genannt – das waren Sezen Aksu oder Orhan Gencebay, Erkin Koray und so.

Wir fanden das noch viel interessanter. Wir wollten die Wurzeln aufspüren und einbauen. Es war sehr chaotisch. Welche Bands jetzt im Film sind und vor allem, welche Bands nicht im Film sind, hat am Ende auch mit persönlichem Geschmack zu tun. Wir wußten von Anfang an: Wir wollen keinen Pop.

Warum sind nicht Athena dabei? Weil die vielleicht schon zu populär sind. Wenn Pop, dann Sezen Aksu, aber das ist so eine andere Art Pop und auch sie vermischt ja türkische traditionelle Musik mit Pop. Das hat sie ja zu dem gemacht, was sie heute ist.

Sie geben auch Straßenmusikern Raum. Die schaffen es jetzt damit auf ein Majorlabel. Dabei ist doch die Straße eher etwas, das den Plattenfirmen, die mit Kopierschutz und ähnlichem arbeiten, völlig entgegensteht.

Wir haben schon so eine Art Abmachung mit allen Künstlern: »Hört mal, es wird eine Vermarktung geben.« Das bewegte sich in dem Bereich, daß wir mit dem Team von Anwälten von Orhan Gencebay handelten und feilschten, bis dahin, daß wir die Straßenmusiker überzeugen wollten, dabei zu sein. Das war für mich wichtig. Die Stadt ist auch ein Mosaik, ein Chaos.

Wir haben es eh nicht geschafft, das gesamte Klangbild von Istanbul zu vermitteln. Wir kratzen nur einen ganz kleinen Teil an. In Istanbul sind die Stimmen eher kritisch: Warum sind die nicht dabei und die nicht dabei. Aber mir ging’s darum, dieses Puzzle so breit wie möglich zu fächern. Dazu gehört halt die Stimme von der Strasse. Genauso wie die Kurdin ein Teil des Klangbilds der Stadt ist.

Ich finde es eigentlich recht positiv, wenn sich ein Label, das ja nur allein dazu dient, Musik zu verbreiten, darauf einläßt. Daß damit Geld verdient wird, sei mal dahingestellt, denn ob das passiert, weiß man ja nicht.

Je mehr Geld damit verdient wird, desto mehr wird diese Musik auch verbreitet, das ist halt einfach so. Und wir haben an Warner Music bestimmte Bedingungen geäußert. Das sind Bedingungen wie die, daß es auch eine Vinylausgabe des Albums gibt; und wir hätten gerne eine Remix Platte, wenn sich die erste gut verkauft. Die haben zugestimmt und geben uns einen ziemlich großen Freiraum, ein Forum, diese Musik zu präsentieren.

Man könnte sagen, der Film zeigt jede Menge Volksmusik im besten Sinne.

Ich habe das als kleines Kind gehört, ja. Das lief bei uns auf Tonband, und ich habe es gehaßt. Vor allem auf dem Weg in die Türkei im Autoradio. Kassettenkultur. Also traditionelle Musik habe ich erst einmal gehaßt – so wie der Typ von Replikas das beschreibt: Erst mit 19, 20 habe er angefangen, diese Musik zu verstehen und anzunehmen. So ähnlich war das bei mir auch.

Was fällt Ihnen da ein, wenn Sie an deutsche Musik denken oder gar deutsche Volksmusik? Warum haben wir nicht diese Art von Musik, die das Traditionelle und den Pop verbindet?

Hier ist das Traditionelle und sich dazu zu bekennen, verpönt. Das hat mit vielen Sachen zu tun. Der größte Unterschied ist, wie Musik allgemein konsumiert wird. In Istanbul hat Musik, also jenseits der Charts, etwas total Existenzielles. Da wird Musik aus ähnlichen Gründen gekauft, wie Leute Brot beim Bäcker kaufen. Musik ist wie ein Grundnahrungsbedürfnis. Diesen Stellenwert gibt es hier bedingt auch, aber ich finde, hier in Deutschland ist eher Untergrundmusik leidenschaftlich. So, daß ich es ernst nehmen kann.

Vieles hier ist eine einzige Marktstruktur, die Charts dominieren. Es geht darum, daß so viel wie möglich verkauft wird um das Verkaufs willen. Jemand wie Sezen Aksu ist so beliebt, weil die Frau meint, was sie singt. Es wird als ehrlich und aufrichtig empfunden, und deswegen wird es auch so von den Jungen beschützt, man bekennt sich dazu.

Warum haben Sie Alexander Hacke ausgewählt?

Alex Hacke war bereits für Gegen die Wand nach Istanbul gekommen und hatte für die Filmmusik den Chor aufgenommen. Damals sind wir uns das erste Mal begegnet, und damals wurde die Idee auch geboren. Man spricht kein Deutsch, man spricht kein Türkisch, und man spricht kein Englisch – diese gemeinsamen Sprachen werden nicht gesprochen, aber man musiziert und interagiert mit Musik.

Ich glaube, ich hätte den Film mit niemand anderem machen können als mit Alex Hacke. Mir fällt kein anderer Musiker ein, und es mußte ein Musiker sein. Es war wichtig, daß ein Musiker auf Musiker trifft. Ich selbst bin keiner, darum mache ich das nicht.

Ich brauchte einen, der die Virtuosität hat, mit 13 total verschiedenen Musikern umzugehen, teilweise mit ihnen mitzuspielen. Alex Hacke ist ja nicht nur ein Teil der Einstürzenden Neubauten, er macht ja auch Solosachen. So ist er für ein Album durch die ganze Welt gereist. Er hat mit Countrygrößen, mit Gianna Nannini, und mit schwedischen Bands, überall auf der Welt mit Künstlern vor Ort gearbeitet. Das fand ich erst einmal sehr beeindruckend. Dann fand ich es auch sehr wichtig, daß er aus dem Westen ist, daß nicht jemand wie ein Fremdenführer die ganze Musikkultur dort zeigt, sondern er das so entdeckt.

Wie haben Sie das während der Dreharbeiten ausgelotet?

Wir haben Hacke ein bißchen beobachtet. Dann hat der Spielfilmregisseur in mir gesagt: Das hat was. Auch er so als Erscheinung. Auf einer ironischen Ebene hat der Film etwas film-noirmäßiges. Er ist wie so ein Detektiv. Er geht durch die Häuserschluchten, mit dem langen Mantel, wie ein Schnüffler, der den Sound der Stadt sucht. Dieses Bild hatte ich halt: Jemand kommt in die Stadt und jemand fährt auch wieder weg.

Wie spontan konnten Sie beim Dreh sein?

Es war eine Mischung aus sehr intensiver Vorbereitung und Spontaneität. Die Vorbereitung war vielleicht psychologischer Natur. Wir suchten nicht nur die Künstler, sondern auch die entsprechenden Räume. Wir hörten Aynur und dachten, die hat so eine gute Stimme, es wäre gut, wenn wir eine Akustik hätten, die diese Stimme so wiedergeben kann. Da ist uns das Hamam eingefallen. Wir waren im türkisches Bad, schwitzten und klatschten so in die Hand, hörten den Schall und dachten »Laß uns was im Hamam machen.

Eine ganz spontane Aktion war der Dreh mit Sezen Aksu. Die Szene hat etwas von einem Videoclip, sie sieht sehr inszeniert aus, doch so war es. Wir gingen in die Wohnung, haben uns das angeguckt, den Vorhang zugezogen, zufällig ging die Sonne gerade unter und hat das in so ein Gold getaucht: »Laß uns das schnell filmen!«

Der Dreh auf dem Dach mit Siyasiyabend, die Straßenmusiker, war auch spontan. Und die Szene mit dem Mädchen, was da auf der Straße spielt: Eigentlich war unser erster Drehtag zwei Tage später gedacht. Wir liefen gerade herum, da sah ich das Mädchen unter der Unterführung in einem schönen Licht – »Wartest du mal einen kleinen Moment hier?« Dann bin ich schnell zur Crew, wir packten die Kamera ein und drehten.

Wie bereiten Sie die DVD-Veröffentlichung vor?

Die DVD wird eine A- und eine B-Seite haben. Auf der A-Seite ist der Hauptfilm, und die B-Seite besteht aus dem, was wir rausschneiden mußten. Mit vielen Musikern haben wir mehr als nur einen Track aufgenommen – mit einigen haben wir ganze Platten aufgenommen.

Eneh

Das Interview wurde von Elisabeth Nagy am 18. März 2005 in Berlin geführt. Der Text wurde nicht verändert und ist darum auch nicht gegendert.

Dokumentarfilm Originaltitel: Crossing the Bridge Regie & Konzept: Fatih Akin Kamera: Hervé Dieu Montage: Andrew Bird Musik: Alexander Hacke Mitwirkende: Alexander Hacke, Baba Zula, Orient Expressions, Duman, Replikas, Erkin Koray, Ceza, Ayben, Istanbul Style Breakers, Mercan Dede, Selim Sesler, Brenna MacCrimmon, Siyasiyabend, Aynur Doğan, Orhan Gencebay, Müzeyyen Senar, Sezen Aksu Deutschland 2004 90 Minuten Wiederaufführung: 5. Juli 2024 Verleih: Mubi TMDB

#AusDemArchiv #Interviews #Filmgespräche #Mubi

Zuerst veröffentlicht in der Ausgabe Cinearte 083 vom 9. Juni 2005. Der Link führt auf das Archiv von Cinearte und öffnet ein pdf.

 
Weiterlesen...

from Michael Gisiger

John William Godward: When the Heart is Young Manchmal lohnt es sich, über den Tellerrand zu schauen und die Perspektive eines Philosophen einzunehmen. Harry G. Frankfurts 2004 an der Standfort University gehaltenen Tanner Lectures über die Bedingungen des Menschseins, welche unter dem Titel Sich selbst ernst nehmen [1] auf Deutsch erschienen, bieten überraschende Inspirationen für das Setzen von Zielen im #Selbstmanagement und im Selbstcoaching. Die uralte, tief philosophische Frage nach dem guten Leben und danach, wie wir leben sollen oder wollen, findet auch im persönlichen Zielsetzungsprozess ihre Entsprechung. Auch wenn diese Fragen in diesem Kontext in einer vereinfachten Form auftreten, bleibt ihr philosophischer Kern bestehen und bietet wertvolle Einsichten für eine lebensbejahende Praxis.

Sich selbst ernst nehmen und den eigenen Willen erkennen

Sich selbst ernst zu nehmen, bedeutet nicht, sich einfach so hinzunehmen, wie man ist. „Um zu wissen, wie man leben soll, muss man sich fragen, um wen oder was man sich sorgen soll und wie man die Wichtigkeit der Dinge, die einem wichtig sind, zueinander bestimmen kann“ [S. 38]. Es geht darum, herauszufinden, welche Werte und Ziele deinem Leben Sinn und Richtung geben. Dabei sind Lebensziele wichtig, die nicht nur instrumentellen Wert haben.

Die Bedeutung des Willens

Die Frage nach dem „Wie“ des Lebens ist eng mit dem eigenen Willen verknüpft. „Die Quelle praktischer normativer Autorität ist nicht die Vernunft, sondern der Wille“ [S. 14]. Vernunft spielt zwar eine Rolle bei der Zielfindung, letztendlich ist es jedoch der Wille, der die Ziele bestimmt und uns antreibt. Es ist wichtig, „etwas zu finden, mit dem man sich von ganzem Herzen identifizieren kann“ [S. 7].

Ziele mit Herz und Verstand setzen

Dabei geht es nicht darum, wahllos irgendwelchen Zielen hinterherzujagen. Vielmehr „muss man ein Gefüge von Endzwecken finden, um die herum man sein Leben organisieren kann“ [S. 7]. Diese Endzwecke bilden den Kompass, der uns durchs Leben leitet. Die bewusste Akzeptanz dieser Ziele ist essenziell: „Die Akzeptanz dieser Ziele ist für einen selbst unabdingbar“ [S. 7].

Bewusste Planung und Reflexion

Um die eigenen Ziele zu erreichen, ist es unerlässlich, sich über die eigene Situation klar zu werden. Planung und Zielsetzung sollten nicht auf Zufall basieren, sondern auf bewussten Entscheidungen. Vertraute Verfahren und Massstäbe können dabei helfen, den Überblick zu behalten und fokussiert zu bleiben. „Die praktische Vernunft ist unter anderem ein Verfahren zur Beantwortung der Frage, für welches Vorgehen zum Erreichen unserer Ziele die besten Gründe sprechen“ [S. 23].

Vergangenheit und Gegenwart in Einklang bringen

Vergangenheit und Gegenwart spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des eigenen Lebens. „Es ist wichtig, sich nicht von der Geschichte einschränken zu lassen, sondern die gegenwärtige Situation zu bewältigen“ [S. 17]. #Selbstreflexion und das Nachdenken über die eigenen Wünsche ist dabei zentral: Will man sich mit ihnen identifizieren oder sich von ihnen distanzieren?

Wer war Harry G. Frankfurt?
Harry Gordon Frankfurt (1929–2023) war ein einflussreicher US-amerikanischer Philosoph. Geboren in Pennsylvania, erlangte er 1954 seinen Doktortitel an der Johns Hopkins University. Seine akademische Laufbahn führte ihn an renommierte Institutionen wie die Yale University und die Princeton University, wo er bis zu seiner Emeritierung 2002 lehrte. Frankfurts Forschung konzentrierte sich auf Ethik, Philosophie des Geistes und Handlungstheorie. Er wurde besonders für seine Arbeiten zur Willensfreiheit und sein populäres Werk On Bullshit bekannt. Als Mitglied der American Academy of Arts and Sciences hinterliess Frankfurt ein bedeutendes philosophisches Erbe, das über akademische Kreise hinaus Beachtung fand.

Diskrepanz zwischen Wunsch und Motivation

Die Diskrepanz zwischen Wunsch und Motivation ist ein weiterer wichtiger Aspekt: „Es wird Situationen geben, in denen der Wunsch, der das Handeln motiviert, nicht der Wunsch ist, von dem man motiviert werden möchte“ [S. 25]. Sich seiner Motive und Dispositionen bewusst zu werden, ist daher unerlässlich, um ein authentisches Leben im Einklang mit sich selbst zu führen.

Die Rolle der Liebe

Liebe spielt eine besondere Rolle bei der Frage, wie man leben soll. „Liebe ist ein wichtiges Element, um herauszufinden, wie man leben soll“ [S. 51]. Sie zeigt uns, was uns wirklich wichtig ist und welche Menschen und Dinge unserem Leben Sinn verleihen. Dabei gilt es, zwischen fundamentalen und personenspezifischen Notwendigkeiten des Willens zu unterscheiden. „Die von der Liebe geschaffenen Notwendigkeiten sind Notwendigkeiten des Willens“ [S. 51].

Liebe als unkontrollierbare Kraft

Liebe ist dabei keine rationale Entscheidung, die man einfach treffen kann. „Liebe ist keine Entscheidung, sondern schafft Gründe“ [S. 35]. Man kann sich weder zwingen, zu lieben, noch die Liebe einfach abstellen. Sie entspringt oft vielschichtigen Ursachen und entzieht sich unserer bewussten Kontrolle.

Wie kann ich das konkret umsetzen?

Beginne damit, regelmässig Zeit für Selbstreflexion und die Frage nach dem „Wie“ des Lebens einzuplanen. Nutze einen festen wöchentlichen Termin, an dem du dich mit deinen Wünschen, Zielen und der Art und Weise, wie du dein Leben führen möchtest, auseinandersetzt. Stelle dir dabei Fragen wie: „Welche Ziele sind mir wirklich wichtig?“, „Identifiziere ich mich von ganzem Herzen mit diesen Zielen?“, und „Wie möchte ich mein Leben gestalten, um diesen Zielen gerecht zu werden?“ Nutze ein Tagebuch oder ein Journal, um deine Gedanken und Fortschritte festzuhalten. Versuche ausserdem, Entscheidungen bewusst zu treffen und dir deiner inneren Motive klar zu werden. Führe nach Möglichkeit auch regelmässige Gespräche mit einer dir vertrauten Person, um Feedback und neue Perspektiven zu erhalten. Indem du diese Praktiken integrierst, stellst du sicher, dass deine Ziele authentisch und im Einklang mit deinem wahren Selbst sind, und du einen klaren, bewussten Weg findest, dein Leben zu gestalten.

Zusammenfassung

Frankfurts Vorlesungen bieten tiefgehende Einsichten, die weit über die #Philosophie hinausreichen und praktische Anwendungen im Alltag finden können. Seine Überlegungen zum Willen, zur Bedeutung von Zielen und zur Rolle der Liebe geben wertvolle Impulse auch für das Setzen persönlicher Ziele. Hier sind die wichtigsten Punkte, die du aus den Vorlesungen mitnehmen kannst:

  • Eigenen Willen als Antriebskraft nutzen: Dein Wille, nicht die Vernunft, ist die treibende Kraft hinter deinen Entscheidungen und Zielen.
  • Lebensziele bewusst und authentisch setzen: Entwickle ein Gefüge von Endzwecken, die deinem Leben echte Bedeutung und Richtung verleihen.
  • Liebe als Wegweiser verstehen: Erkenne, dass Liebe entscheidend dafür ist, was dir wirklich wichtig ist und dein Handeln leitet.

Fussnote [1] Harry G. Frankfurt (2016): Sich selbst ernst nehmen, Berlin: Suhrkamp.

Bildquelle John William Godward (1861–1922): When the Heart is Young, Privatsammlung, Public Domain.

Disclaimer Teile dieses Texts wurden mit Deepl Write (Korrektorat und Lektorat) überarbeitet. Für die Recherche in den erwähnten Werken und in meinen Notizen wurde NotebookLM von Google verwendet, die Kurzbiografie hat Perplexity.ai aufgrund des Wikipedia-Eintrags erstellt.

Topic #Erwachsenenbildung

 
Weiterlesen...

from Yulko Polo Travel Blog

General Info

Country: Slovakia | Language: Slovak (or Slovakian) | Currency: EURO (EUR) | Flag: 🇸🇰 | When visited: May 2024, July 2023

____________________________________________________________________________

🗺️ Check out my new “Now and Then” travel account on Instagram: https://www.instagram.com/nowandthenjourney

🚗 How to commute

The best and cheapest way to reach the city centre from the Airport is the bus #61 that operates around the clock and connects the Airport with the Central Railway Station. From the Main Railway Station and around the city, one can easily commute with public transport (buses and trams). Tickets could be bought via the dedicated automat at each stop (but you'll need coins, though!). If you are travelling to Bratislava from Vienna, then you can either use a direct train or intercity bus, for example, Flixbus. A ride will take 1,5-2 hours and is pretty cheap (less than 10 EUR one way). 0 0

🏨 Where to stay

Considering the fact that accommodation prices are pretty similar in Bratislava and Vienna (sometimes Vienna is even cheaper!), you won't necessarily stay in Bratislava :) But if you still want to do it, I'd highly recommend the “Crowne Plaza Bratislava” IHG Hotel, which is located centrally, serves amazing and tasty breakfast, and has a lovely inner terrace. In comparison to other accommodations, it's even not that expensive as one can think from the 1st sight. 1 1 1

🍽️ What and where to eat

I won't say that there is something incredible about the Bratislava's food options and cuisine :) Traditional Slovak food is pretty simple and include a lot of soups, dishes with potato, meat, and vegetables. They also use cheese a lot, and even have some fun vending machines with various sorts of cheese called “Syromat” around the city :) Of course, there are multiple cafés and restaurants, from locals as well as global chains, to choose from. And it's interesting that in Bratislava there are many small restaurants serving some traditional food from all over the world! 2

Some highlights include: -Panzerotto a lovely place with incredibly tasty Apulia dishes and super friendly owner. Though it's located pretty central, it has a lovely and quiet small garden. 2 2

-Peklo is a pretty old restaurant, located in one of the oldest districts called “Rača”, and serving super tasty traditional local food and pizzas. Prices here are also super friendly and portions are generous. 2 2 2

-Emil is a small café in the city centre, near the Bratislava City Gallery. Here one can enjoy some snacks (they serve super tasty toasts with cheese!) and coffee with a beautiful view over an old building. 2

-Bratislavslka Pekaren here you won't be able to sit and eat, but can buy tasty fresh pastry and enjoy the beautiful authentic interior of the place! 2 2

-Café Dias just a simple small café with great coffee, snacks, and cakes. The cool thing about this place, is that it's located just in the entrance of the book store and one can enjoy great coffee with a great book :)

👀 What to do and what to see

  • To walk around the Old Town. You can head from the very Presidential Palace to the Danube and enjoy old beautiful buildings as well as small streets and parks on your way: Michael's Gate, Main square with Maximilian's fountain, Various Palaces, St. Martin's Cathedral, Slovak National Theatre as well as the fountains and memorials located along the square and park “Hviezdoslavovo námestie” and etc. 3 3 3 3 3 3

  • Bratislava Castle located on the hill and overlooking the city is definitely worth a visit if you have time, as well as the main Post office (Pošta 1) located in the old building in the city centre. It's so beautiful inside, one just need to check it out! 3 3 3 3

  • Rača district is something one can also enjoy, because of its rich history around the wine production and even a local winery. It's also beautifully located near the mountains and provides plenty of hiking trails. The road to the district with the public transport from the city centre is also pretty interesting, as one can observe a historical heritage from Soviet Union times. 3 3 3

  • Of course, if time allows, one can also have a tour to the various places and cities around, such as Hrad Devin, Plevcky Castle, Castle of Spirits, Roman City of Carnuntum (located in Austria) and so on.

💡 Some highlights

  • From Bratislava it's totally make sense to go to Vienna (Austria) for a day trip by train. These days and I guess till the end of July 2024 there are some construction works, and trains are replaces with buses at the part of the road, but it's still possible to reach another country and capital just in 2 hours! One can buy single or group roundtrip ticket which will be pretty cheap.
  • It is worth to try a local wine, it's surprisingly good! Or even visit some wineries. 4 This one is from the local winery uniquely located between 3 rivers, and it is just incredibly tasty!
 
Read more...

from Mark Roger

Exploring Advanced Technology Trends Shaping the Future

In today's rapidly evolving world, technological advancements are not just shaping industries but also transforming the way we live, work, and interact. From artificial intelligence to quantum computing, innovative technologies are paving the path towards a future that was once considered only within the realms of science fiction. This article delves into some of the most significant trends in advanced technology, highlighting their impact on various aspects of our lives. Advance Technology Trends

Introduction to Advanced Technology Trends

The landscape of technology is constantly expanding, driven by continuous innovation and the quest for efficiency, sustainability, and improved quality of life. Advanced technology trends encompass a wide range of developments across different fields, each with the potential to revolutionize industries and redefine societal norms.

Artificial Intelligence and Machine Learning Revolution

Artificial Intelligence (AI) and Machine Learning (ML) have emerged as game-changers in nearly every industry. AI algorithms can now process vast amounts of data, enabling businesses to make informed decisions faster than ever before. From predictive analytics in finance to personalized recommendations in e-commerce, AI is reshaping business operations and consumer experiences alike.

Machine Learning algorithms, on the other hand, empower systems to learn from data and improve their performance over time without explicit programming. This capability is driving advancements in autonomous vehicles, healthcare diagnostics, and even personalized education platforms, where tailored learning experiences are becoming the norm.

The Rise of Quantum Computing

Quantum computing represents a monumental leap forward in computational power. Unlike classical computers that process data using bits (0s and 1s), quantum computers use quantum bits or qubits. These qubits can exist in multiple states simultaneously, exponentially increasing computing power and enabling complex calculations that were previously impractical.

Industries such as pharmaceuticals are leveraging quantum computing to accelerate drug discovery processes, while cybersecurity experts are exploring its potential to develop unbreakable encryption methods. Despite being in its infancy, quantum computing promises to revolutionize fields that rely heavily on complex simulations and data processing.

Blockchain Technology and Decentralized Applications

Blockchain, originally designed as the underlying technology for cryptocurrencies like Bitcoin, has evolved into a versatile tool with applications beyond finance. At its core, blockchain is a decentralized digital ledger that records transactions across multiple computers in a secure and transparent manner.

The technology's immutability and transparency make it ideal for applications in supply chain management, voting systems, and even digital identities. Smart contracts, self-executing contracts with the terms directly written into code, are enabling automated transactions and reducing the need for intermediaries in various sectors.

Internet of Things (IoT) and Connected Devices

The Internet of Things (IoT) refers to the network of interconnected devices embedded with sensors, software, and other technologies to collect and exchange data over the internet. IoT applications span across industries, from smart homes and wearable health monitors to industrial automation and smart cities.

Advancements in IoT are enhancing operational efficiency, optimizing resource management, and improving the overall quality of life. With billions of devices expected to be connected in the coming years, IoT continues to drive innovation in sectors ranging from agriculture to healthcare, creating new opportunities and challenges alike.

Renewable Energy and Sustainable Technologies

As concerns over climate change intensify, advanced technologies are playing a crucial role in promoting sustainability and mitigating environmental impact. Innovations in renewable energy, such as solar photovoltaics and wind turbines, are driving the shift towards a cleaner and more sustainable energy future.

Energy storage technologies, including advanced batteries and grid-scale storage solutions, are enabling the integration of renewable energy sources into existing power grids more efficiently. Additionally, advancements in materials science are paving the way for lighter and more durable materials, further enhancing the efficiency of renewable energy systems.

Ethical and Privacy Considerations in Advanced Technologies

While advanced technologies offer immense potential benefits, they also raise significant ethical and privacy concerns. Issues such as data privacy, algorithmic bias in AI systems, and the ethical implications of autonomous technologies are becoming increasingly pertinent.

Addressing these concerns requires collaboration between technology developers, policymakers, and ethicists to establish robust frameworks that safeguard user privacy and uphold ethical standards. Transparency in AI algorithms, secure data handling practices, and informed consent mechanisms are critical steps towards building trust and ensuring responsible deployment of advanced technologies.

Conclusion: Embracing a Technologically Advanced Future

The rapid pace of technological innovation shows no signs of slowing down, promising a future where advanced technologies will continue to reshape industries and redefine human capabilities. From AI-driven insights to quantum computing's computational power and blockchain's decentralized applications, these trends are paving the way for a more interconnected and efficient world.

As we navigate these advancements, it's crucial to strike a balance between innovation and ethical considerations, ensuring that technology serves humanity's best interests. By embracing these trends responsibly, we can harness their full potential to address global challenges, drive sustainable growth, and improve the quality of life for people around the globe.

In conclusion, the future is not just about technological advancement but about how we leverage these advancements to create a better tomorrow. By staying informed and proactive, we can collectively shape a technologically advanced world that benefits everyone. Advance Technology Trends

 
Read more...

from raspel

Auf meiner Workstation (Debian 12), wird der aktuelle Kernel nicht mehr automatisch installiert. Wenn man ihn dann von Hand nachinstalliert, darf man nicht die Kernel-Header vergessen.

Sonst werden die NVIDA-Module nicht neu gebaut:

apt install linux-image-6.1.0-22-amd64 linux-headers-6.1.0-22-amd64

Von Hand werden dei NVIDIA-Module mit

dpkg-reconfigure nvidia-kernel-dkms

gebaut.

Ursache

Anfang des Jahres hatte es einen fehlerhaften Kernel bei Debian gegeben. Daraufhin habe ich das Paket linux-image-amd64 gelöscht. Warum auch immer… Dieses Paket ist für alles andere verantwortlich.

apt install linux-image-amd64

Warten wir auf das nächste Kernelupdate…

 
Weiterlesen...

from Marée d'encre

Ça va vous paraître fou, cette réflexion. Une telle quantité de personnes, d'âmes, ne serait-ce que sur ce réseau social ! Ce ne sont pas seulement des textes, des ironèmes, des citations, des photos, des tableaux, des poésies, des discussions... Bien que tout cela puisse sembler virtuel au premier abord, ce sont de vraies personnes, de vraies vies, d'authentiques destinées qui sont là sous mon regard.

Quand je fais de longs déplacements en voiture, il y a toujours un moment où j'ai cette pensée pour chaque destinée qui se réalise en chaque personne, dans chaque véhicule. Chacun a sa vitesse, sa direction, l'image de sa marque, son état d'entretien...

Qui sont-elles ? Où vont-elles ? Quel est leur parcours ? Leurs désirs ? Leurs joies ? Leurs peines ? Chacun et chacune de nous sommes les cellules d'un organisme plus grand qu'est la société, l'humanité avec son rôle propre, sa fonction propre. C'est en y pensant en pleine conscience que cela devient mystérieux et merveilleux à la fois.

 
Lire la suite...

from Mark Roger

Welcome to Knife Forged: A Haven for Knife Enthusiasts

As a passionate maker, I take immense pride in crafting unique and high-quality knives that cater to both collectors and enthusiasts. At Knife Forged, our dedication to the art of knife making shines through in every piece we create, ensuring that each knife not only meets but exceeds the expectations of our customers. We are currently taking orders, so dive in and explore our extensive collection! Viking axe

Chef set

Shop Now

Our collection at Knife Forged is designed to cater to a wide range of needs and preferences. Whether you're a hunter, a chef, or simply someone who appreciates the fine art of knife craftsmanship, we have something special for you.

Categories of Knives

We offer a diverse range of knives to suit various purposes:

  1. Hunting Knives: Precision-crafted for hunters, these knives are designed for durability and efficiency in the field.
  2. Combat Knives: Built for resilience and reliability, our combat knives are perfect for tactical situations.
  3. Antler Knives: Featuring handles made from authentic antlers, these knives are as beautiful as they are functional.
  4. Survival Knives: Essential for any adventurer, our survival knives are designed to help you withstand the toughest conditions.
  5. Daggers: Sleek and sharp, our daggers are perfect for collectors and enthusiasts alike.
  6. Throwing Knives: Balanced and precise, these knives are ideal for throwing sports.
  7. Kukri Knives: With their distinct curved blades, our kukri knives are both powerful and versatile.
  8. Bowie Knives: Iconic and reliable, our Bowie knives are a must-have for any knife aficionado.

Shop Now for the Latest Chef Knives

In addition to our extensive collection of specialty knives, we are excited to introduce our latest range of chef knives and chef knife sets. These knives are designed with professional chefs and home cooks in mind, ensuring that you have the best tools at your disposal for any culinary task.

Why Choose Knife Forged?

At Knife Forged, our commitment to quality is unparalleled. Each knife is meticulously crafted using premium materials and traditional techniques, ensuring that every piece is not only a tool but a work of art. We believe in creating knives that our customers can cherish for a lifetime, whether they are used in the kitchen, in the field, or proudly displayed in a collection.

Chef set

Place Your Order Today

We are now taking orders, so don't miss the opportunity to own a piece of exceptional craftsmanship. Visit our online shop to explore our full range of knives and place your order today. Whether you're looking for a specific type of knife or want to browse our latest offerings, Knife Forged is your ultimate destination. Viking axe

 
Read more...

from Mark Roger

Bio Labs: A Leading Pharmaceutical Powerhouse in Pakistan

In the ever-evolving landscape of the pharmaceutical industry, Bio Labs stands out as one of the premier companies in Pakistan. With its state-of-the-art biotechnology labs and a commitment to excellence, Bio Labs has solidified its position as a leader in the sector. This article explores what makes Bio Labs a top choice for pharmaceutical products and innovations in Pakistan. Topical treatment for melasma

Cutting-Edge Biotechnology Labs

Bio Labs is equipped with the latest biotechnology laboratories, a testament to its dedication to staying at the forefront of medical and scientific advancements. These labs are designed to foster innovation and precision, ensuring that every product meets the highest standards of quality and efficacy. The use of advanced technology allows Bio Labs to conduct groundbreaking research and develop pharmaceutical solutions that address various health challenges.

A Broad Spectrum of Products

The product portfolio at Bio Labs is extensive and diverse, catering to a wide range of medical needs. From life-saving medications to everyday health supplements, Bio Labs offers products that are trusted by healthcare professionals and patients alike. Their commitment to quality ensures that every product is safe, effective, and reliable.

Innovation and Research

Bio Labs places a strong emphasis on research and development. The company invests significantly in scientific research to discover new treatments and improve existing ones. This focus on innovation has led to numerous breakthroughs, positioning Bio Labs as a trailblazer in the pharmaceutical industry.

Commitment to Quality

Quality is a cornerstone of Bio Labs' operations. The company adheres to stringent quality control measures at every stage of the production process. This commitment to excellence ensures that every product that leaves the lab is of the highest quality, providing patients with safe and effective treatments.

Visit Bio Labs for More Information

For those interested in learning more about Bio Labs and its products, visiting their official website is highly recommended. The website offers detailed information about their product range, research initiatives, and the latest news in biotechnology. It is a valuable resource for healthcare professionals, patients, and anyone interested in the advancements in the pharmaceutical industry.

Conclusion

Bio Labs exemplifies the best of Pakistan's pharmaceutical industry. With its cutting-edge biotechnology labs, extensive product portfolio, and unwavering commitment to quality and innovation, Bio Labs continues to lead the way in delivering top-notch pharmaceutical solutions. Visit their website today to explore their offerings and discover why Bio Labs is a trusted name in healthcare. Topical treatment for melasma

 
Read more...